Doppelkopf

Doppelkopf – so gestalten Sie im Handumdrehen Ihr eigenes Doppelkopfspiel

Doppelkopf ist vor allem in nördlichen Regionen weit verbreitet und das vielleicht variationsreichste deutsche Kartenspiel überhaupt. Erst seit 1982 gibt es ein festes Regelwerk.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Spielkarten von Doppelkopf vor und zeigen Ihnen, wie einfach Sie diese bei uns individualisieren können. Dazu gibt es Wissenswertes zur Geschichte und zu den Regeln des Doppelkopf-Spiels.

Das Doppelkopf-Blatt

Doppelkopf

Laut den Turnierspielregeln des Deutschen Doppelkopf-Verbandes wird Doppelkopf mit dem französichen Blatt gespielt.

Das Doppelkopfblatt besteht aus 48 Karten (24 doppelt vorhandene Spielkarten). Diese teilen sich in die vier Farben Kreuz, Pik, Herz und Karo mit den Karten Ass, Zehn, König, Dame, Bube und Neun auf.

Eigene Doppelkopf-Spielkarten gestalten

Eigene Doppelkopfkarten sind auf jedem Spielabend ein garantierter Hingucker. Schon lediglich Ihr Firmenlogo auf der Kartenrückseite wird die Aufmerksamkeit Ihrer Freunde, Verwandten oder Geschäftskunden auf sich ziehen. Möglich ist jedoch wesentlich mehr.

Denn:

Doppelkopfkarten können Sie vom Einzelstück bis zur Großauflage bei uns individuell drucken.

Das betrifft die Vorder- und Rückseiten Ihrer Doppelkopf-Karten ebenso wie teilweise auch die Verpackung. Sie entscheiden! Und das beste ist: Selbst, wenn Sie jede Karte individuell und mit einer eigenen Illustrtation oder einem Foto versehen – es sind keine Grafikkentnisse notwendig.

Vorlagen und eine Anleitung zur Gestaltung der Doppelkopfkarten finden Sie in unserem Gestaltungsleitfaden.

Für Einzelstücke und Kleinauflagen bis 100 Stück

Doppelkopf individuelle Spielkarten… nutzen Sie unseren Spielkarten-Designer. Er führt Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Gestaltungsphasen und macht das Entwerfen Ihrer eigenen Doppelkopf-Karten zu einem Kinderspiel.

 

Für Auflagen ab 100 Stück

Doppelkopf Preise… ist der Preis-Kalkulator die richtige Wahl. Er hilft Ihnen bei der Ermittlung und Anforderung des für Sie speziell günstigsten und passendsten Angebots.

Format, Material und Verpackungen unserer Doppelkopfkarten

Ihre Doppelkopfkarten werden im gängigen Format von 91 x 59 mm hergestellt und mit abgerundeten Ecken mit einem Radius von 5 mm versehen. Turnierfähiger Spielkartenkarton mit einer Grammatur von 330 Gramm garantiert Doppelkopf-Partien in erstklassiger „Club“-Qualität. Im Inneren der Karten sorgt eine dunkle Graphitschicht dafür, dass Ihre Karten auch bei direkter Beleuchtung stets blickdicht bleiben.

Verschiedene Verpackungsoptionen machen Ihre individuellen Doppelkopfkarten zu einem unverwechselbaren und rundum einzigartigen Kartenspiel. Welche Verpackungsoptionen Sie wählen können, hängt von der gewünschten Auflage Ihrer Doppelkopfkarten ab:

Klarsichtetui

Doppelkopf PlastikboxEigenschaften: Robust, praktisch & günstig

Material: transparenter Kunststoff, mit Bodenteil und Deckel

Individualisierung: nicht möglich

Auflagen: Ab Einzelstück. Bis Auflage 15.000 in der Regel am preisgünstigsten.

Stülpdeckelbox

Doppelkopf StülpdeckelboxEigenschaften: Wertig & spieltypisch

Material: Hartkarton mit Bezugspapier

Individualisierung: Ab Einzelstück Deckel individuell bedruckbar.

Metallbox

Doppelkopf MetallboxEigenschaften: Edel & langlebig

Material: Weißblech, silber

Individualisierung: Optionale 4C-Bedruckung

Auflagen: Preislich v.a für Auflagen unter 500 Stück geeignet.

Faltschachtel

Doppelkopf FaltschachtelEigenschaften: Kompakt & individuell

Material: Karton mit 4C-Bedruckung und Öffnungslaschen oben und unten.

Individualisierung: komplett individuell bedruckbar

Auflagen: Ab 500 Stück produzierbar. Vor allem für höhere Auflagen geeignet, da die Stückkosten bei steigender Auflage stark sinken.

 

Sie mögen es schlichter? Gern können Sie Ihre individuellen Doppelkopfkarten auch lediglich mit einer transparenten Cellophan-Ummantelung versehen, die nach der Öffnung weggeworfen werden kann.

Sie wollen Doppelkopfkarten bedrucken?

Geschichte des Doppelkopf: zahlreiche Wurzeln, verschiedene Regeln

Über die Entstehung des Doppelkopf-Spiels ist nur sehr wenig bekannt. Da Doppelkopf aus zwei kurzen Schafkopfblättern besteht, vermutet man, dass Doppelkopf aus dem Schafkopfspiel entstanden ist. Auch Gemeinsamkeiten mit dem Skatspiel, welches ebenfalls aus Schafkopf hervorging, sprechen dafür.

Vermutlich ist die nicht vollständig nachvollziehbare Entstehungsgeschichte auch ein Grund für die regional stark schwankenden Spielweisen. Erst 1982 begannen mit der Gründung des Deutschen Doppelkopf-Verbandes (DDV) die Bemühungen um ein allgemein gültiges Regelwerk.

So spielen Sie Doppelkopf

Für ein Doppelkopf-Spiel braucht man 4 Spieler. Doppelkopf ist ein Partnerspiel. Jeweils zwei Spieler sind Partner und spielen gemeinsam im Team. Ziel des Spiels ist es, pro Team möglichst viele Punkte zu bekommen.

Der Reiz des Spieles ist, dass zu Beginn noch niemand weiß, wer mit wem spielen wird. Ermittelt werden die Parteien auf folgende Weise:

Team 1: die Re-Partei

Das erste Team, die Re-Partei, bilden die beiden Spieler, welche jeweils die Kreuz Dame auf der Hand haben. Um zu gewinnen, braucht die Re-Partei 121 Punkte.

Team 2: die Kontra-Partei

Die  Spieler, welche keine Kreuz Dame auf der Hand haben, bilden die Kontra-Partei. Dieses Team braucht nur noch 120 Punkte, um zu gewinnen.

Insgesamt sind 240 Punkte im Spiel. Diese Gesamtpunktzahl setzt sich aus folgenden verschiedenen Kartenwerten zusammen:

  • 9er = 0 Punkte
  • Buben = 2 Punkte
  • Damen = 3 Punkte
  • Könige = 4 Punkte
  • 10er = 10 Punkte
  • Asse = 11 Punkte

Trumpf und Fehl

Die Karten des Doppelkopf-Blattes werden in Trumpf und Fehl unterschieden. Als Trumpf gelten

  • Herz 10
  • alle Damen in der Reihenfolge Kreuz, Piek, Herz, Karo
  • alle Buben in der Reihenfolge Kreuz, Piek, Herz, Karo
  • Karo Ass
  • Karo 10
  • Karo König

Alle anderen Karten sind Fehl-Karten.

Die Bedienpflicht

Die erste gespielte Karte einer Runde legt fest, was die nachfolgenden Spieler legen müssen. Legt der erste Spieler also beispielsweise eine Trumpf-Karte, so müssen die folgenden Spieler ebenfalls Trumpf spielen, wenn sie eine Trumpfkarte auf der Hand haben.

Kann der folgende Spieler weder die Farbe, noch Trumpf oder Fehl bedienen, kann er legen, was er möchte.

Der Spieler mit der jeweils höchsten Karte gewinnt die Runde.

Die genauen Turnierspielregeln, die Schiedsrichterordnung, Schiedsrichterhilfen sowie ein Strafpunkteprotokoll finden Sie als PDF-Dokumente zum Download auf der Webseite des DDV.

Bildquelle: Fotolia/Gundolf Renze https://de.fotolia.com/p/203429475

Alle Artikel der Spielarten-Serie:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*