Pokerkarten

Pokerkarten – Welche Varianten es gibt, und wie Sie Ihre eigenen Pokerkarten drucken können

Das Spiel mit Pokerkarten verlangt mehr Spiel-Intelligenz  als reines Glück. Und besonders in den letzten Jahren erfreute sich das Poker-Spiel eines weltweiten Booms.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Blatt-Varianten der Pokerkarten vor und zeigen Ihnen, wie kinderleicht Sie diese bei uns individualisieren können. Dazu gibt es Wissenswertes zur Geschichte und zu den Regeln des Pokerspiels.

Pokerkarten in zwei Blatt-Varianten

Pokerkarten – amerikanisches Blatt

Das Blatt der Pokerkarten ist in zwei Varianten bekannt. Das internationale (amerikanische) Blatt fällt vor allem durch das breite Kartenformat (63 x 88 mm) und die eigene Motivzeichnung auf.

Pokerkarten – französisches Blatt

Das französiche Blatt entlehnt sowohl das Kartenformat (59 x 91 mm) als auch die Motive dem Skat-Blatt. Die Spielweise ist jedoch beim amerikanischen und französischen Blatt gleich.

Beide Varianten setzen sich aus insgesamt 52 Pokerkarten zusammen. Sie beinhalten die vier Farben Kreuz, Pik, Herz und Karo sowie die Karten 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König und Ass.

Darüber hinaus enthält jedes Karten-Set zusätzlich 3 Joker, so dass die Sets ebenfalls für Spiele wie Rommé genutzt werden können.

Eigene Pokerkarten gestalten

Wie wäre es mit einem individuell gedruckten Pokerkarten-Spiel als Überraschung für Freunde, Verwandte oder Geschftskunden? Die Überraschung ist Ihnen sicher.

Pokerkarten können Sie vom Einzelstück bis zur Großauflage bei uns individuell und in Premium Qualität drucken.

Ob Sie lediglich die Kartenseite mit Ihrem Firmenlogo versehen, alle Karten mit eigenen Fotos oder Illustrationen nach ihren Wünschen verändern oder sogar eine eigene Verpackung entwerfen, bleibt Ihnen überlassen. Es sind keine Grafikkentnisse notwendig.

Vorlagen und eine Anleitung zur Gestaltung der Pokerkarten finden Sie in unserem Gestaltungsleitfaden.

Für Einzelstücke und Kleinauflagen bis 100 Stück

Pokerkarten mit individueller Rückseite… nutzen Sie unseren Spielkarten-Designer. Er lässt sich intuitiv und ohne Vorkenntnisse bedienen. In windeseile ist Ihr eigenes Pokerspiel fertig gestaltet.

 

Für Auflagen ab 100 Stück

schafkopf preise… nutzen Sie zunächst unseren Preis-Kalkulator, um sich ein individuelles und speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot erstellen zu lassen.

Format, Material und Verpackungen unserer Pokerkarten

Ihre Spielkarten haben abhängig vom jeweiligen Kartenblatt standardmäßig das Format 63 x 88 mm (amerikanische Pokerkarten) oder 59 x 91 mm (französische Pokerkarten) sowie abgerundete Ecken mit einem Radius von 5 mm. Sie werden selbstverständlich in Turnierqualität hergestellt. Selbst, wenn man sie ausversehen einmal gegen das Licht hält, sind sie nicht durchschaubar. Dafür sorgen der starke Spielkartenkarton (410 g) samt Schutzlackierung sowie die eingearbeitete Graphitschicht.

Für Ihre individuellen Pokerkarten stehen Ihnen verschiedene Verpackungen zur Verfügung. Welche Verpackungsoptionen Sie wählen können, hängt von der gewünschten Auflage Ihrer Pokerkarten ab:

Klarsichtetui

Pokerkarten KlarsichtetuiEigenschaften: Robust, praktisch & günstig

Material: transparenter Kunststoff, mit Bodenteil und Deckel

Individualisierung: nicht möglich

Auflagen: Ab Einzelstück. Bis Auflage 15.000 in der Regel am preisgünstigsten.

Stülpdeckelbox

Pokerkarten StülpdeckelboxEigenschaften: Wertig & spieltypisch

Material: Hartkarton mit Bezugspapier

Individualisierung: Ab Einzelstück Deckel individuell bedruckbar.

Metallbox

Pokerkarten MetallboxEigenschaften: Edel & langlebig

Material: Weißblech, silber

Individualisierung: Optionale 4C-Bedruckung

Auflagen: Preislich v.a für Auflagen unter 500 Stück geeignet.

Faltschachtel

Pokerkarten FaltschachtelEigenschaften: Kompakt & individuell

Material: Karton mit 4C-Bedruckung und Öffnungslaschen oben und unten.

Individualisierung: komplett individuell bedruckbar

Auflagen: Ab 500 Stück produzierbar. Vor allem für höhere Auflagen geeignet, da die Stückkosten bei steigender Auflage stark sinken.

 

Sie mögen es schlichter? Gern können Sie Ihre individuellen Pokerkarten auch lediglich mit einer transparenten Cellophan-Ummantelung versehen, die nach der Öffnung weggeworfen werden kann.

Sie wollen Pokerkarten bedrucken?

Geschichte des Poker: vom Glücksspiel zum Tunier-Boom

Poker wurde von vielen älteren Kartenspielen wie das deutsche Poch, Primero, dem englischen Brag oder französischen Bouilotte (Brelle) beeinflusst. Der Name des deutschen Spiels Poch, der sich vom Verb „pochen“ ableitet, prägte ebenso die Namensgebung des Pokerspiels („Poker“ von „poke“ = englisch für „pochen“). Erstmals nachgewiesen ist der Name Poker im Jahr 1936.

Französische Siedler brachten das Spiel 1829 nach New Orleans. Von dort ausgehend, breitete sich das Spiel über den gesamten Osten, während des Goldrausches Mitte des 19. Jahrhunderts schließlich auch über den gesamten Westen aus. Erst nach der vollständigen Ausbreitung spielte man es einheitlich mit 52 Karten. Den Ruf eines Schummelspiels erntete Poker jedoch sehr schnell, denn nicht wenige Siedler brachte es um ihr ganzes Vermögen.

Erst seit den World Series of Poker Anfang der 1970er Jahre fand Poker nach und nach auch als strategisches Kartenspiel Anerkennung. Der Gewinn der WSOP 2003 durch den Amateurpokerspieler Chris Moneymaker sowie die Entwicklung des Onlinepoker führten schließlich zu einem regelrechten Pokerboom.

So spielen Sie Poker

Ein Spieler ist der Dealer (Kartengeber). Der Dealer wird mit dem Dealerbutton markiert. Zusätzlich zum Dealer werden für ein Pokerspiel mindestens zwei weitere Spieler benötigt. Die beiden Spieler links vom Dealer-Button müssen vor dem Austeilen der Spielkarten die Blinds (Small Blind und Big Blind) in den Pot geben. Danach erhält jeder Spieler zwei verdeckte Spielkarten (Hole-Cards).

Der erste Spieler links vom Big Blind beginnt die erste Setzrunde. Am Ende der ersten Setzrunde werden 3 offene Spielkarten in die Tischmitte gelegt. Diese 3 Karten sind der Flop. Die zweite Setzrunde beginnt mit dem ersten verbleibenden Spieler links vom Dealer-Button.

Nach der zweiten Setzrunde wird der Turn gegeben. Danach beginnt die dritte Setzrunde wieder mit dem ersten verbleibenden Spieler links vom Dealer-Button.

Im Anschluss wird der River, gegeben. Auch die vierte und letzte Setzrunde beginnt beim ersten verbleibenden Spieler links vom Dealer-Button.

Die Setzrunden

Während einer Hand gibt es zu bis zu vier Setzrunden. Die Setzrunden werden im Uhrzeigersinn gespielt. Pro Setzrunde kann jeder Pokerspieler einen beliebigen Betrag setzen. Jeder Spieler, der in der Hand bleiben will, muss diesen Betrag begleichen.

Es gibt folgende Optionen:

Check: Solange noch niemand gesetzt hat, kann ein Spieler checken. So bleibt er in der Hand, ohne einen Einsatz zu geben. Sollte allerdings nach ihm ein Spieler einen Einsatz bringen, muss er diesen begleichen.

Bet: Setzt man als erster, kann man einen beliebigen Betrag setzen. Jeder Spieler, der die Hand bleiben will, muss diesen Betrag begleichen.

Call: Setzt man genau denselben Betrag wie der Spieler zuvor, nennt man dies Call.

Raise: Erhöht man den Betrag des Vorspielers, nennt man dies Raise. Alle folgenden Spieler müssen diesem Betrag folgen oder ihn ebenfalls raisen. Ein Raise muss mindestens doppelt so hoch sein wie der Betrag des Vorspielers.

Fold: Steigt man aus, nennt man dies Fold. Damit sind alle Chips verloren, die man zuvor gesetzt hat.

Eine Setzrunde ist abgeschlossen, wenn alle Spieler den gleichen Betrag gesetzt haben, oder nur noch ein Spieler übrig ist.

Gewinner einer Pokerhand

Gewinner ist, wer als letzter noch immer alle Karten in der Hand hat. Der Gewinner der Pokerhand erhält alle Einsätze, die innerhalb dieser Hand gesetzt wurden.

Ist keine Setzrunde mehr möglich und es haben immer noch mehrere Spieler ihre Karten in der Hand, kommt es zum Showdown. Nun zeigen alle Spieler ihre Karten. Die beste Pokerhand gewinnt.

Eine ausführliche Beschreibung der Spielregeln sowie eine Auflistung der Rangfolge aller möglichen Kartenwerte finden Sie auf Wikipedia.

Alle Artikel der Spielarten-Serie:

Bildquelle: Fotolia/shipwell https://de.fotolia.com/p/205644295

 

5 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] gibt es in verschiedensten Arten und Variationen. Nahezu jeder kennt Klassiker wie Skat, Schafkopf, Poker oder Rommé. Als kleine Inspiration stellen wir Ihnen zum Abschluss zwei besonders beliebte […]

  2. […] im Versandpaket beigelegt wurde. Andere Beispiele sind  Red Bull mit einem individuellen Poker-Set oder das Bundespresseamt, das bei uns ein Quiz zum Thema „20 Jahre Deutsche Einheit“ machen […]

  3. […] klicken einfach bei MeinSpiel.de ihr Lieblingsspiel an  und gestalten ihr eigenes WG-Skat, ein Poker-Blatt mit den Kumpels vom Fußballverein oder ein Quartett mit den […]

  4. […] erkennt der deutsche Kunde gleich die von Skat, Poker, Canasta und anderen Kartenklassikern vertrauten Spielfarben, die Figurenmotive sind dem Chinathema […]

  5. […] Vegas Feeling bei MeinSpiel – Ab sofort bietet MeinSpiel auch internationale Pokerkarten im Breitformat in jeder gewünschten Auflagen (auch als Einzelstück) an. Natürlich können auch […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*